Kirchenchor Bischofshofen

Das Gründungsdatum des Bischofshofener Kirchenchores konnte nicht eruiert werden. Im Jahr 1930 leitete der Organist Josef Haas den Chor. Ihm folgter als Chorleiter Kooperator Walter Sparber, Organistin war Ludmilla Forstner. Nach der Versetzung von Kooperator Sparber übernahm Frau Ludmilla Forstner die Chorleitung. Zahlreiche größere Messen wurden aufgeführt. Nach der Erkrankung von Ludmilla Forstner löste sich der Chor auf.

 

Anfang der 70-er Jahre übernahm ein bestehender Singkreis unter der Chorleitung von Anna Vergeiner weitgehend die Aufgaben des Kirchenchores.
Es gab dann einige Versuche, einen Kirchenchor zu etablieren unter verschiedenen Chorleitern (Büttner, Scheer,…..). Ein neuer Anfang gelang mit Wilhelm Lochbichler als Chorleiter und Organist. 1979 übernahmen Martina Mayr und Dr. Werner Köck den Kirchenchor. Als Organisten wirken seit damals Amalia Pawlowski und (ab 1982) Andreas Gassner.

 

In der Folge gelang es Martina Mayr neben ihrer Aufbauarbeit im Chor zusätzlich ein Jugendstreichorchester zu bilden, das nach einigen Jahren in Zusammenarbeit mit  Mag. Klaus Vinatzer zum Salonorchester erweitert wurde. Derzeit umfasst der Kirchenchor Bischofshofen über 50 Sängerinnen und Sänger.

 

Seine Hauptaufgabe sieht der Kirchenchor Bischofshofen

•        in der musikalischen Gestaltung der Liturgie in der Pfarrkirche und

•        in der Pflege der weltlichen a-cappella-Literatur und in der Pflege des Volksliedes

 

Abgerundet wird die Tätigkeit des Kirchenchores Bischofshofen

•        mit konzertanten Aufführungen geistlicher Chormusik,

•        Gestaltung von Rundfunk- und Fernsehmessen,

•        Gestaltung des Bischofshofener Adventsingen gemeinsam mit dem Salonorchester und

•        Mitwirkung beim Salzburger Passionssingen.