Pfarrinfo Dezember 2018

G
V
N
G
Pfarrinfo
Pfarrgemeinde
Bischofshofen
Postentgelt bar bezahlt! Layout&Druck: Stepan Druck
DVR-Nr.:0029874(1626)
Bilder: privat, pixabay
S2 Weihnachten -Brücke zwischen
Himmel und Erde
S3-4 Rückblicke –
Herbst 2018
S5 Und wieder ein Abschied
S6 Jungschar, Minis and more –
News
S7 Neues aus dem Pfarrkindergarten
S8 Schatzkammer Bischofshofen
S9 Ankündigungen
S10 Feier am Hl. Abend
S11 Kinderseite
S12 Termine und Standesfälle
Maximilian
Zum
heiligen
Winter
2018
Maximilian
S. 2
S. 2
S. 3
Rückblicke Herbst 2018
Orgelfestwoche
Rund um den 12. Oktober, dem Hochfest des Hl. Maximilian, gedenkt die Pfarre Bischofshofen mit der
Orgelfestwoche, initiiert und organisiert von Andreas Gassner, ihrem Pfarrpatron. Fünf Abende mit
außergewöhnlichen KünstlerInnen aus nah und fern, Musik, Gesang und das gesprochene Wort, standen auf
dem Programm. Andreas Gassner gelingt es alljährlich in der Orgelfestwoche die Kirche täglich bis auf den
letzten Platz zu füllen und die BesucherInnen auf den Höhepunkt der Festwoche, das Patrozinium
hinzuführen. Ein herzliches Dankeschön im Namen der Pfarre für diesen unermüdlichen Einsatz und dieses
kulturelle Highlight, das wir hier jährlich erleben dürfen.
S. 3
Erntedankfest
Bei Kaiserwetter feierte die Pfarre Bischofshofen am 30.September 2018 mit
einem bunten Vereinsaufgebot, Kindern des Pfarrkindergartens, der Jungschar,
der Schulen u.v.m. das traditionelle Erntedankfest. Die Erntekrone als Symbol
für das ertragreiche Erntejahr wurde von der Landjugend vorbereitet und auf
dem Erntewagen mitgeführt. Nach der Messe beim Seniorenheim zog die
Feiergemeinde feierlich in einer Prozession zum Abschluss auf den Pfarrplatz.
Im heurigen Jahr luden die Hochgründecker zum Frühschoppen in das
Pfarrzentrum und sorgten dort mit Speis, Trank und Musik für den perfekten
Ausklang eines wunderschönen Feiertages. Die Pfarre darf sich über eine
Spende von € 600.- als Beitrag zur Kirchenrenovierung freuen. Herzlichen
Dank!
Bilder: Graggaber, Delfor N.
Bilder: W.Matschi
Bilder: W.Matschi, S. Graggaber
Das Hochfest des Hl. Maximilian
Zum Gedenken an den Pfarrpatron feierte die Pfarrgemeinde Bischofshofen am
Sonntag, 14.10.2018 einen Festgottesdienst, musikalisch begleitet von der
Pongauer Tanzlmusi „JPT, die am Vorabend beim Amselsingen schon für
Aufmerksamkeit sorgte. Im Mittelpunkt dieses Festes standen auch heuer
wieder Menschen, denen die Pfarre öff entlich für ihr großes, über viele Jahre
hinweg unermüdliches Engagement für die Pfarrgemeinschaft ihren Dank
aussprach. Cäcilia Dirschl, Erika Davare, Elisabeth Weber, Ernst Gsenger und
Hans Kreuzberger (Waldhäusel), wurden im Rahmen des Festgottesdienstes
geehrt und ihre Verdienste für die Pfarre gewürdigt. Im Namen der ganzen
Pfarrgemeinde noch einmal ein herzliches Dankschön für euer Engagement und
euren Einsatz für pfarrliche Belange und weit darüber hinaus.
Rückblicke Herbst 2018
Orgelfestwoche
Rund um den 12. Oktober, dem Hochfest des Hl. Maximilian, gedenkt die Pfarre Bischofshofen mit der
Orgelfestwoche, initiiert und organisiert von Andreas Gassner, ihrem Pfarrpatron. Fünf Abende mit
außergewöhnlichen KünstlerInnen aus nah und fern, Musik, Gesang und das gesprochene Wort, standen auf
dem Programm. Andreas Gassner gelingt es alljährlich in der Orgelfestwoche die Kirche täglich bis auf den
hinzuführen. Ein herzliches Dankeschön im Namen der Pfarre für diesen unermüdlichen Einsatz und dieses
kulturelle Highlight, das wir hier jährlich erleben dürfen.
S. 3
Erntedankfest
Bei Kaiserwetter feierte die Pfarre Bischofshofen am 30.September 2018 mit
einem bunten Vereinsaufgebot, Kindern des Pfarrkindergartens, der Jungschar,
der Schulen u.v.m. das traditionelle Erntedankfest. Die Erntekrone als Symbol
für das ertragreiche Erntejahr wurde von der Landjugend vorbereitet und auf
dem Erntewagen mitgeführt. Nach der Messe beim Seniorenheim zog die
Feiergemeinde feierlich in einer Prozession zum Abschluss auf den Pfarrplatz.
Im heurigen Jahr luden die Hochgründecker zum Frühschoppen in das
Pfarrzentrum und sorgten dort mit Speis, Trank und Musik für den perfekten
Ausklang eines wunderschönen Feiertages. Die Pfarre darf sich über eine
Spende von € 600.- als Beitrag zur Kirchenrenovierung freuen. Herzlichen
Dank!
Bilder: Graggaber, Delfor N.
Bilder: W.Matschi
Bilder: W.Matschi
Bilder: W.Matschi, S. Graggaber
Bilder: W.Matschi, S. Graggaber
Das Hochfest des Hl. Maximilian
Zum Gedenken an den Pfarrpatron feierte die Pfarrgemeinde Bischofshofen am
Sonntag, 14.10.2018 einen Festgottesdienst, musikalisch begleitet von der
Pongauer Tanzlmusi „JPT, die am Vorabend beim Amselsingen schon für
Aufmerksamkeit sorgte. Im Mittelpunkt dieses Festes standen auch heuer
wieder Menschen, denen die Pfarre öff entlich für ihr großes, über viele Jahre
hinweg unermüdliches Engagement für die Pfarrgemeinschaft ihren Dank
aussprach. Cäcilia Dirschl, Erika Davare, Elisabeth Weber, Ernst Gsenger und
Hans Kreuzberger (Waldhäusel), wurden im Rahmen des Festgottesdienstes
geehrt und ihre Verdienste für die Pfarre gewürdigt. Im Namen der ganzen
Pfarrgemeinde noch einmal ein herzliches Dankschön für euer Engagement und
euren Einsatz für pfarrliche Belange und weit darüber hinaus.
S. 4
Rückblicke Herbst 2018
S. 4
Bilder: S.Graggaber
Bilder: privat
Weihe zum Diakon- – Francis Wumborti Bakilatob
Am 20.Oktober 2018 wurde unser ehemaliger Pfarrpraktikant Francis aus
dem Steyler Orden (SVD) in Kayole, Tanzania Province, Kenia, zum Diakon
geweiht. Francis ist der Pfarre Bischofshofen noch sehr eng verbunden und
viele von uns waren in Gedanken bei diesem Fest dabei und haben
mitgefeiert. Wir wünschen Francis auf seinem weiteren Weg alles Gute und
den Göttlichen Segen für die Zukunft .
Fest der Lerncafé-Kinder zum Thema 200 Jahre
„Stille Nacht“
Im Rahmen des Projektes „200 Jahre Stille Nacht“ – die vier Jahreszeiten
feierten Kinder der Caritas Lerncafés aus Bischofshofen, Mittersill und Zell
am See in der Pfarre Bischofshofen gemeinsam ein Fest. 45 Kinder, Eltern,
und ehrenamtliche HelferInnen trafen sich mit den selbstgebastelten Later-
nen und hatten Spaß sich auszutauschen und kennen zu lernen, miteinander
zu singen, tanzen und zu spielen. Und auch bei der anschließenden
Stärkung waren sich alle einig: gemeinsam geht vieles besser! Das Lerncafé
sucht weiterhin noch engagierte, freiwillige Helfer. Haben Sie Zeit und Lust
einen Nachmittag die Kinder zu unterstützen, dann melden Sie sich bitte bei:
Sonja Dick - Leitung Lerncafés Regional - Tel.: 0676/848210-302 -
Mail: sonja.dick@caritas-salzburg.at
Der Hl. Martin – Vorbild für Groß und Klein
Das Martinsfest wurde heuer im Rahmen eines Familiengottesdienstes mit den großen und kleinen Mess-
besucherInnen gefeiert. Mit szenischen Darstellungen und Liedern erinnerten die Kinder an den großen
Heiligen, der uns Vorbild in seinem Umgang mit dem Nächsten ist und dessen Barmherzigkeit uns von den
Kindern anschaulich vor Augen geführt wird.
Die selbstgebastelten Laternen durft en natürlich nicht fehlen, sind sie doch Symbol für das Licht, das wir in die
Welt tragen, um das Dunkel zu erhellen und dem Nächsten Gutes zu tun.
Christkönigsonntag - neue Minis und Jungscharnachwuchs für die Pfarre
Wie jedes Jahr am Christkönigsonntag wurden auch heuer wieder die neuen MinistrantInnen und die
Jungscharkinder offi ziell in den Dienst der Pfarre aufgenommen und von der Pfarrgemeinde herzlich
willkommen geheißen. Die Pfarre darf sich über sechs neue MinistrantInnen freuen, die zum Teil auch
gleichzeitig Mitglieder der Jungschar sind. Zugleich feierte eine unserer „dienstältesten“ Ministrantinnen ihren
60. Geburtstag. Afra leistet schon seit Jahren unermüdlich und mit kindlicher Begeisterung ihren Dienst bei
den liturgischen Feiern und gilt als Institution unter den MinistrantInnen. Im Anschluss an den Gottesdienst
wurde im Pfarrzentrum auf die neuen Minis und Jungscharkinder und unsere Afra angestoßen und ausgiebig
gefeiert.
Susanna Graggaber, Obfrau Pfarrgemeinderat
S. 5
Und wieder ein Abschied -
unser Argentinier kehrt heim
Von Juni 2017 bis Dezember 2018 durft e sich der Pfarrverband Bischofshofen/Mühlbach wieder über
internationalen Nachwuchs aus dem Steyler Orden freuen. Und schon ist diese Zeit in Österreich auch
schon vorbei und unser Pfarrpraktikant Delfor Nerenberg kehrt in seine Heimat Argentinien zurück.
Am 8. Dezember 2018, kurz vor seinem Abschied aus Bischofshofen, hat er mit der Pfarre noch die
Erneuerung seiner Gelübde gefeiert und ich durft e ihn noch zu einer Rückschau auf seine Zeit im
Pongau befragen.
War es deine Entscheidung nach Österreich und hierher zu kommen oder wird das vom Orden
bestimmt?
Wir haben auf alle Fälle Mitspracherecht bei unserem Bestimmungsort und ich habe in Chile beim
Studium bereits von einigen Mitbrüdern über das Mutterhaus in St. Gabriel und auch von der Pfarre
Bischofshofen gehört, und da wollte ich hin. Es war für mich reizvoll in einer Pfarre, einer Schule des
SVD und in einem Jugendhaus, der Steylen Welt in St. Rupert, tätig zu sein und dort Erfahrungen zu
sammeln. Diese Kombination gibt es eher selten.
Welche Aufgaben hast du im letzten Jahr hier gehabt?
Zunächst habe ich zwei Wochen auf der Kögerlalm bei Fam. Saller verbracht eine tolle Zeit mit vielen
lustigen Erlebnissen und einem Hineinschnuppern in eine für mich ganz fremde Welt. Dann bin ich im
September mit meinem Begleiter Pater Laurenz nach St. Rupert gekommen, und habe in der
Schulpastoral und in der Steylen Welt gemeinsam mit den BetreuerInnen der Katholischen Jugend
gearbeitet. Ich habe auch manchmal im Spanischunterricht dabei sein dürfen, was mir großen Spaß
bereitet hat. Solange es mit dem Fahrrad möglich war, habe ich auch in der Pfarre immer wieder am
Pfarrleben teilgenommen, im Winter war es schwieriger, da war es ohne privates Taxi kaum möglich
mobil zu sein.
Was war für dich in der Anfangszeit die größte Herausforderung?
Natürlich die deutsche Sprache. Ich habe geglaubt ich hätte in den Monaten vorher ganz gut Deutsch
gelernt, aber hier war alles völlig unverständlich – wie sagt ihr hier? Ich verstehe nur Spanisch? So ist es
mir ergangen. Der Dialekt war eine Herausforderung, aber ich wollte unbedingt Pongauerisch lernen
und mittlerweile geht das ganz gut.
Was wird dir von Bischofshofen in Erinnerung bleiben? Was wirst du mitnehmen?
Auf alle Fälle die großen religiösen, traditionellen Feste. Das war schon beeindruckend. Die vielen
Menschen, die Vereine, die schöne Kleidung und das miteinander Feiern. Hier werde ich sicher einige
Ideen nach Argentinien mitnehmen.Und viele wunderbare Erinnerungen an nette Menschen,
unvergessliche Momente und Erfahrungen. Dann die Landschaft , die Berge, das Orgelspielen und
natürlich das Schifahren, beides habe ich hier gelernt.
Wie geht es für dich jetzt weiter? Was sind deine Pläne für die Zukunft ? Nach meinem Abschied aus
Bischofshofen geht es noch kurz nach St. Gabriel, dann auf Heimaturlaub bis Ende Jänner nach Argen-
tinien zu meiner Familie. Mitte Februar nehme ich mein Studium wieder auf und dann wird Gott mich
auf den richtigen, für mich bestimmten Weg führen.
Ich darf mich im Namen der Pfarre sehr herzlich bei Delfor bedanken. Nicht nur als bewährter Gitarrist
und Orgelspieler hat er das Pfarrleben bereichert, auch in der Jungschar hat er seine Spuren hinterlassen.
Delfor hat im Fitnessstudio Kontakt zu vielen Jugendlichen, vor allem aus St. Rupert, gesucht und an
diesem ungewöhnlichen Ort durchaus tiefgründige Gespräche über Gott und die Welt geführt.
Ein unkonventioneller, aber vielleicht zukunft sorientierter Weg, um
junge Menschen für den Glauben zu begeistern. Wir können von
unseren Praktikanten nur lernen. Wir wünschen Delfor alles Gute
für seinen weiteren Lebensweg und Gottes Segen möge ihn begleiten.
Susanna Graggaber
Bilder: F. Kreuzberger, S.Graggaber
S. 5
S. 6
Jungschar, Minis and more – News
Das Jungscharjahr 2019
Im Sommer 2018 haben wir uns als Team für die Begleitung der Jungscharkinder
neu gefunden und sind gleich in die Vorbereitungen für den Herbst und Winter gestartet.
Erntedank
Nach langer und lustiger Bastelarbeitmit den vielen kreativen Kindern
entstand eine Heukuh für die Erntedankprozession. Der Umzug war ein
großer Erfolg. Als Dank gab es Würstel und Limo für die Jungscharkinder.
Maximiliansfest
Beim Maximilansfest der Pfarre haben wir für die Kinder ein buntes Kinderprogramm organisiert, mit Zuckerl-
schleuder, Dosenwerfen, Stelzengehen, Kinderschminken und vielem mehr. Die jungen BesucherInnen waren
mit Begeisterung dabei, unsere Jungscharkinder haben toll mitgeholfen.
Jungscharaufnahme
Am Christkönigsonntag wurden unsere neuen Jungscharkinder offi ziell
im Gottesdienst in unsere Gruppe aufgenommen und erhielten ihre
Aufnahmeurkunde. Für den Adventbastelmarkt im Pfarrzentrum haben
wir im Vorfeld fl eißig gebastelt.
Nikolausfeier
Am 30.11. 2018 besuchten uns der Nikolaus und der Krampus in der
Jungscharstunde. Diakon Ludwig hielt vorher eine kurze Andacht,
danach kam der Nikolaus und teilte Gaben an die braven Kinder aus.
Und es gab natürlich nur brave Kinder, die uns schon das ganze Jahr
über bei den Jungscharstunden viel Freude bereiten und uns schon
mit Vorfreude auf das neue Jungscharjahr vorausschauen lassen.
Lust bekommen auf die Jungschar?
Wenn auch du Lust hast mit uns fröhliche Stunden zu verbringen, zu spielen, zu basteln, zu
singen, Ausfl üge zu machen oder einfach nur zu lachen, weil es einfach lustig ist miteinander,
dann komm vorbei! Jeden 2. Freitag im Monat von 17.00-18.30 Uhr im Pfarrzentrum.
Die nächsten Termine im neuen Jahr erfährst du in der Pfarrkanzlei.
Wir wünschen euch alle eine schöne und besinnliche Adventszeit und freuen
uns auf die nächsten Jungscharstunden und unsere Projekte im neuen Jahr.
Es wird spannend!
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.
Elisabeth Holzer und Andreas Harlander
Bilder: S. Graggaber, F. Kreuzberger, A. Harlander, privat, pixabay
S. 7 S. 7
Neues aus dem Pfarrkindergarten
Seit Beginn des neuen Kindergartenjahres war bei uns im Pfarrkindergarten schon viel los –
hier ein kleiner Einblick auf die vergangenen Wochen mit den Kindern:
Elternabend
Zahlreiche Eltern folgten unserer Einladung zum heurigen Elternabend.
Vielen Dank für eure Unterstützung und euer Engagement über das
ganze Jahr hinweg.
St. Martin, ein Vorbild
Ein paar Eindrücke von unserem Martinsfest, das wir wie in den letzten Jahren mit einem Lichter-
spaziergang vom Pfarrplatz bis zum Kindergarten begonnen haben. Die selbstgebackenen Kipferl waren
noch besser, weil wir sie miteinander teilen durft en.
Adventbeginn
In der Zeit der Kälte sehnen sich die Menschen nach einem Zeichen der Lebendigkeit,
deshalb werden Adventkränze gebunden. Auch wir im Kindergarten haben einen
Kranz aus grünen Tannenzweigen gebunden, als Symbol der Hoff nung und des Lebens.
Immer mehr Kerzenlicht
Sterne, verschiedene Düft e, Adventkalender, Überraschungen, basteln und dekorieren,
der Nikolaus kommt, Weihnachtsmärkte, Geschenke – vorbereiten, und, und,………………
die Adventzeit ist für die Kinder eine der spannendsten Zeiten im Jahr.
Wir wünschen allen Eltern und Kindern noch eine schöne Zeit im Advent, in der uns viele Freuden
erwarten und die uns auf einen guten Weg auf Weihnachten hinführt.
Zusammengestellt Pfarrkindergarten Bischofshofen
Bilder: Pfarrkindergarten, privat
S. 8
DER NÄHRVATER JESU - GEDENKTAG 19. MÄRZ
Der Name Joseph bedeutet in der Übersetzung aus dem Hebräischen ‚der Vermehrer‘. Er ist der
Heilige des schweigenden Gehorsams und der Pfl ichterfüllung. Er gilt als Schutzpatron der
Zimmerleute, als Fürbitter der Familie und seit 1870 der ganzen Kirche.
Das erste Evangelium des NT nach Matthäus beginnt mit dem Stammbaum Jesu, der die
Abstammung von König David beschreibt. Wir sehen in der Darstellung der hl. Sippe Joseph als
Sohn des Jakob. (I. Urgroßeltern: Ysachar und Susann
II. Großeltern: Anna, Joachim, Cleophas, Salomas, Esmeria, Ephraim
III. Eltern: Maria und Joseph; Maria Cleophas und Alpus; Maria
Salome und Zebedäus; Elisabeth und Zacharias, Eliud und Emerentia
IV. Kinder: Jesus, Judas Th addäus, Simon Zelotes, Josef der Gerechte,
Jacobus minor, Johannes Ev., Jacobus major, Johannes der Täufer)
Die erste Erwähnung als Heiligen fi nden wir im Mythologium von
Reichenau um 850. Später wurde er besonders von den Franziskanern und hier von Bernhard von
Clairvaux, der hl. Teresa von Avila und vom hl. Franz von Sales verehrt. Um 1479 führte Sixtus IV.
seinen Namenstag am 19. März ein, seit 1621 ist dieser Tag ein gesetzlicher Feiertag. Ein Vergleich
mit dem römischen Kalender zeigt an diesem Tag das Fest der Minerva, die Göttin der Handwerker.
In der hl. Schrift kommt Joseph vor allem in der Weihnachtsgeschichte vor. Dort wird
er als reiner, tugendhaft er und heiliger Mann beschrieben. Er war der auserwählte
Bräutigam Mariens und stammte aus dem Geschlechte Davids. Als er erfuhr, dass
seine Braut Maria bereits schwanger ist, war er sehr erschrocken. „Josef, ihr Mann,
der gerecht war und sie nicht bloßstellen wollte, beschloss, sich in aller Stille von
ihr zu trennen. Während er noch darüber nachdachte, erschien ihm ein Engel des
Herrn im Traum und sagte: Josef, Sohn Davids, fürchte dich nicht, Maria, deine Frau
zu dir zu nehmen; denn das Kind, das sie erwartet, ist vom heiligen Geist.
Sie wird einen Sohn gebären; ihm sollst du den Namen Jesus geben.“
Matt.1, 19 – 21.
Als der Erlass des Kaisers Augustus erging, alle Völker seines Reiches in Steuerlisten
einzutragen, machte sich Josef mit seiner Verlobten auf, um nach Bethlehem zu
ziehen und sich registrieren zu lassen. Die Geburt des Kindes in einem Stall in
Bethlehem ist die uns allen bekannte Weihnachtsgeschichte, in der Josef seine
tragende Rolle spielt. Eine weitere Darstellung mit dem Heiligen ist die Anbetung der Könige und
die Flucht nach Ägypten. Wieder ist es ein Engel, der ihm befi ehlt, das Land zu verlassen, da
Herodes nach dem Leben des Kindes trachtet.
Joseph soll bei seiner Hochzeit schon ein älterer Mann gewesen sein. In der Szene bei der
Auffi ndung im Tempel wird er zum letzten Mal erwähnt. Maria und Joseph suchten den 12jährigen
Knaben drei Tage lang: “Kind, wie konntest du uns das antun? Dein Vater und ich haben dich voll
Angst gesucht.“ Da sagte er zu ihnen: „Warum habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich in
dem sein muss, was meinem Vater gehört?“ Lk. 2,41 - 52
In den apokryphen Schrift en werden noch einige
Geschichten aus seinem Leben erzählt, die jedoch ins
Reich der Legenden zu zählen sind.
Ein frohes Fest wünscht,
Mag. Marianne Stöckl
Der hl. Josef von Nazareth
Die hl. Sippe 18. Jhdt.
Ausschnitt aus Anbetung
der Könige,
J.F. Pereth, 1693,
Pfarrkirche
Tod Josefs
rechter
Seitenaltar
Frauenkirche
1685
Flucht nach Ägypten
Fresko Pfarrkirche 1561
Bilder: M.Stöckl
S. 9
Ankündigungen
BUCHBERGWEIHNACHT
Die Innenrenovierungsarbeiten in der Buchbergkirche wurden im Herbst beendet. Der Hochaltar, das
Triumphbogenkreuz, das Epitaph und die Statuen der Heiligen Rupert und Virgil wurden restauriert.
Die übrigen Bilder und Statuen werden im Laufe des Jahres 2019 in Angriff genommen. Einen ersten
Eindruck von der Innensanierung kann man sich beim traditionellen Gottesdienst zur Bergweihnacht
am 01.01.2019 machen. Im kommenden Jahr wird die Außensanierung der Buchbergkirche
durchgeführt werden.
STERNSINGERAKTION 2019
UNSERE WELT BESSER MACHEN
Zum Jahreswechsel bringen unsere Sternsinger/innen den Segen für das Jahr 2019. Caspar, Melchior
und Balthasar sind bei jedem Wetter unterwegs, um die weihnachtliche Friedensbotschaft zu
verkünden. Ihr Einsatz gilt auch notleidenden Mitmenschen in den Armutsregionen der Welt. Mit
Ihren Spenden werden jährlich rund 500 Sternsinger-Projekte unterstützt und so die Welt besser ge-
macht. Öff nen Sie bitte den Heiligen Königen Ihre Türen und Herzen! Herzlichen Dank!
SCHWERPUNKTLAND 2019: PHILIPPINEN:
Nahrung sichern & Kinder schützen.
Die Sternsinger/innen sind am 27. und 28. Dezember 2018 und vom 2.- 4. Jänner 2019
unterwegs – nähere Informationen an den Infotafeln.
Wichtige Termine:
Sternsingerprobe und Einteilung: Do 20.12. 2018 von 15:30 – 17:00 Uhr
Sternsingergottesdienst: So 6.01. 2019 um 10:00 Uhr
VERANSTALTUNGSKALENDER KBW 2019
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besucherinnen und Besuchern im Jahr
2018 und wünschen allen ein besinnliches, gesegnetes Weihnachtsfest und ein
gutes, gesundes neues Jahr 2019.
Das Team des Katholischen Bildungswerks Bischofshofen
Achtung.: Neue Veranstaltungszeit - immer an Donnerstagen um 19.00 Uhr
Ort: Pfarrzentrum Bischofshofen, Maximilianssaal;
EINLADUNG ZUM FRAUENFRÜHSTÜCK
Jeden dritten Samstag im Monat ab 9:30 Uhr im Weltladen, Franz-Mooshammer Platz 4, Bischofsho-
fen. Alle Frauen sind herzlich eingeladen, sich Zeit für sich zu nehmen und andere Frauen kennenzu-
lernen! Unkostenbeitrag € 5,-
Eine gemeinsame Veranstaltung der katholischen Frauenbewegung, der evangelischen Gemeinde und
des Weltladens Bischofshofen.
31. Jänner 2019
Weil ich es mir wert bin!“
Mag. Angelika Gassner
21. Februar 2019
„Ich, mein Angehöriger
und seine Demenz“
Mag. Karoline Radauer
14. März 2019
Weltmacht Religion
Mag. Josef Bruckmoser
04. April 2019
„Entrümpeln befreit!“
Susanne Hirschbichler
EINLADUNG „KIRCHENCHOR ANDERS“
Bereits zum dritten Mal veranstaltet der Kirchenchor seinen allseits
beliebten Brunch „Kirchenchor anders. Diesmal bekommt man von
den Chormitgliedern ein musikalisches, literarisches und
kulinarisches „Genussmenü“ vergnüglich und delikat serviert.
Termin: Samstag, 26. Jänner 2019 um 10.30 Uhr und 20.00 Uhr
Eintrittskarten erhältlich bei den Mitgliedern des Kirchenchores Bischofshofen und im
Tourismusverband. Die Karten gibt es nur im Vorverkauf, Tischreservierungen sind möglich.
Bilder: F. Kreuzberger, W. Matschi, N. Delfor , H. Neumayer, S. Wolf-Reisenberger, pixabay,
S. 10
Hauskirche am Hl. Abend
Heute ist euch der Retter geboren
Lied: GL 248
„Ihr Kinderlein kommet, o kommet doch all! Zur Krippe her kommet in Betlehems Stall, und seht was in dieser hoch-
heiligen Nacht der Vater im Himmel für Freude uns macht!“
Die Zeit des Wartens ist vorbei. Wir wollen an diesem Abend in unserer Familie die Geburt von
Jesus feiern.
Weihnachtsevangelium nach Lukas (Lk 2,1-14)
In jenen Tagen erließ Kaiser Augustus den Befehl, alle Bewohner des Reiches in Steuerlisten einzutragen. Dies
geschah zum ersten Mal; damals war Quirinius Stadthalter von Syrien. Da ging jeder in seine Stadt, um sich ein-
tragen zu lassen. So zog auch Josef von der Stadt Nazareth in Galilea hinauf nach Judäa in die Stadt Davids die
Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria sei-
ner Verlobten, die ein Kind erwartete. Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft , und sie gebar
ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge
kein Platz für sie war. In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde.
Da trat der Engel des Herrn zu ihnen und der Glanz des Herrn umstrahlte sie. Sie fürchteten sich sehr, der Engel
aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zu Teil
werden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. Und das soll euch
als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind fi nden, das, in Windeln gewickelt in einer Krippe liegt. Und plötzlich war
bei den Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: „Verherrlicht ist Gott in der Höhe, und auf
Erden ist Friede bei den Menschen seiner Gnade!“
Fürbitten
Wir haben die Botschaft von der Geburt unseres Herrn gehört. Jesus, der alle Finsternis
vertreibt, soll auch unser Leben hell machen. Gott, der dieses Licht gesandt hat, wollen wir
bitten: Erfülle uns mit Dankbarkeit für alles, was wir in diesen Tagen erleben.
Alle: Wir bitten dich erhöre uns.
Nimm von uns Sorgen und Angst und schenke uns neue Hoff nung. Mach uns bereit, Kranken und Hilfesuchen-
den unsere Freundschaft zu schenken. Schenke uns und allen Menschen deinen weihnachtlichen Frieden. Lass
unsere verstorbenen Angehörigen für immer dein Licht im Himmel schauen.
Gebet an der Krippe
Gott, wir stehen vor dem Wunder deiner Menschwerdung. Was damals in Betlehem geschah, geschieht jetzt und
hier in unserer Mitte. Du kommst in unser Leben. Du legst dich hinein in die Krippe unserer Herzen, hinein in
das Stroh und die Spreu unseres Lebens. Du kommst in unsere Wirklichkeit, du nimmst uns an, so wie wir sind.
Und du bist da. Da für uns. Um mit uns und für uns zu Leben. Dafür danken wir dir von Herzen. Amen.
Lied: GL 249
1. Stille Nacht, heilige Nacht! Alles schläft , einsam wacht nur das traute hoch
heilige Paar. Holder Knab im lockigen Haar, schlaf in himmlischer Ruh! Schlafe in
himmlischer Ruh!
2. Stille Nacht, heilige Nacht! Gottes Sohn, o wie lacht Lieb aus deinem göttlichen Mund, da uns schlägt die rettende
Stund: Jesus, in deiner Geburt! Jesus in deiner Geburt!
Segen
Das Licht dieser Nacht möge uns erleuchten! Das Kind in der Krippe möge alle unsere Sinne berühren! Der Stern
am Himmel möge uns an unser Ziel führen! Amen.
Aus Freude über die Geburt Jesu wünschen wir einander Frohe Weihnachten
und beschenken einander.
Ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie ein glückliches Neues Jahr 2019
wünschen das Pfarrteam, der Pfarrgemeinderat und der Pfarrkirchenrat
S. 10
Bilder: S. Graggaber, F. Kreuzberger, pixabay
S. 11
Kinderseite
Zusammengestellt von Karin Hettegger, Pfarrkindergarten
Bilder: Karin Hettegger, pixabay
Weihnachtsquiz für schlaue Köpfchen
Wie viele Türen hat der Adventkalender?
a) 12? b) 24? c) 31?
Was wird zu Weihnachten gefeiert?
a) Haben die Engel Geburtstag? b) Kommen die Hl. 3 Könige?
c) Oder wird die Geburt von Jesus Christus gefeiert?
Wie heißt die Zeit vor Weihnachten?
a) Ich-bin-besonders-lieb-Zeit? b) Advent? c) Ferienzeit?
Was ist ein typisches Weihnachtsgebäck?
a) Kekse? b) Faschingskrapfen? c) Osterei?
Wie heißt eine bekannte Weihnachtsblume?
a) Weihnachtstulpe? b) Weihnachtsstern? c) Weihnachtsveilchen?
Lösung: (b, c, b, a, b)
Wusstest du schon...?
Chun Jie
Das chinesische Frühlingsfest zur
Begrüßung des neuen Jahres wird
nach dem Mondkalender (Neu-
mond) zwischen dem 21. Januar
und dem 21. Februar gefeiert. Das
genaue Datum wird für jedes Jahr
neu berechnet. Es ist das wichtigste
Fest des Jahres und wird sieben Tage
lang gefeiert. Dann fi nden traditio-
nelle Tänze und Umzüge in den
Straßen statt. Natürlich dürfen
Löwen und Drachen bei diesen
Umzügen nicht fehlen, denn sie
gelten in China als Glückbringer.
Leckere Silvester-Rakete
Schneide die Zutaten in mundgerechte
Stücke und spieße diese auf einen
Holzspieß. Vielleicht hast du noch vom
Sommer eine „Palmen-Eisdeko“ übrig. Du
kannst eine leckere Obstrakete machen,
oder aber auch pikante Sachen
aufspießen.... ganz nach deinem
Geschmack!
Prosit Neujahr!
Die Kirchturmglocke schlägt
zwölfmal „Bumm
das alte Jahr ist wieder um!
Die Menschen können sich in den
Gassen
vor lauter Übermut gar nicht mehr
fassen:
Sie singen und springen umher wie
die Flöhe
und werfen die Mützen in die Höhe.
Der alte Nachbar brummt heute
sogar
ein freundliches: „Prosit zum
neuen Jahr!“
Silvester mit Kindern: Luftballon-Uhr
Ich weiß noch, dass ich als Kind Mitternacht und das Feuerwerk am
Silvester-Abend kaum erwarten konnte. Beim langen Warten kann
eine Luft ballon-Uhr helfen! Ich habe große Luft ballons genommen
und aufgeblasen. Dann habe ich die Zeit draufgeschrieben
(..., 21:00, 22:00, 23:00, 24:00) und diese auf einer Schnur aufge-
hängt. Die Kinder dürfen dann zu jeder vollen Stunde einen Luft -
ballon platzen lassen. Besonders lustig wird es, wenn man die Luft -
ballons zuvor mit Konfetti oder Zuckerl gefüllt hat!
S. 12
Termine2018/19
Di 18.12.2018
Hauslehre im Pfarrzentrum
19:00
Fr 21.12.2018 Vorweihnachtliches Chorkonzert mit Vox Cantabilis und Resonans in der Pfarrkirche
19:00
Mo 24.12.2018
Hl. Abend
09:30 Gottesdienst im Seniorenheim mit Segnung der Kerzen
15:30 Kindermette in der Pfarrkirche
17:00 Andacht und Gräbersegnung auf dem Friedhof
23:00 Christmette in der Pfarrkirche
ab
09:30
Di 25.12.2018
Christtag
8:30 Gottesdienst in St. Rupert (mit Bläsern der Bauernmusik)
10:00 Gottesdienst in der Pfarrkirche (mit Kirchenchor und Salonorchester)
ab
08:30
Mi 26.12.2018
Stefanitag
Gottesdienst in der Pfarrkirche (mit Chorange)
10:00
Mo 31.12.2018
Silvester
Jahresschlussandacht in der Pfarrkirche
18:00
Di 01.01.2019
Neujahr
10:00 Gottesdienst in der Pfarrkirche
19:00 Gottesdienst „Bergweihnacht“ in der Buchbergkirche (mit Chorange)
Die Bauernmusik Bischofshofen gestaltet das Vorprogramm.
ab
10:00
So 06.01.2019
Hl. Drei Könige
Gottesdienst in der Pfarrkirche mit den Sternsingerkindern
Anschließend Sternsingerjause im Pfarrzentrum
10:00
Do 24.01.2019 Gottesdienst zu Ehren der Hll. Arnold Janssen und Josef Freinademetz
in St. Rupert
Im Anschluss gemütliches Beisammensein mit Jause in St. Rupert,
die Pfarrbevölkerung von Bischofshofen ist sehr herzlich eingeladen
18:00
Sa 26.01.2019
11:00 und 20:00 Brunch mit dem Kirchenchor im Maximiliansaal
ab
11:00
So 27.01.2019 Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder der VS Markt in der Pfarrkirche
10:00
Sa 02.02.2019
Maria Lichtmess
Vorstellungsgottesdienst der Firmlinge in der Pfarrkirche
Segnung der Kerzen beim Gottesdienst
18:00
So 24.02.2019 Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder der VS Neue Heimat
in der Pfarrkirche
10:00
Mi 06.03.2019 Gottesdienst mit Austeilung des Aschenkreuzes in der Pfarrkirche
18:00
Im Anschluss lädt der PGR zu einem Pfarrfrühschoppen in das Pfarrzentrum ein
Beerdigungen & Verabschiedungen
Aigner Stephanie 93 Jahre
Gampmayer
Maximilian 98 Jahre
Kreuzberger Matthias 67 Jahre
Ebbing Bernhard 66 Jahre
Ponemayr Karl 79 Jahre
Schneiderbauer Erich 83 Jahre
Nesslinger Ilse 93 Jahre
Bürgler Horst 53 Jahre
Gruber Germana 86 Jahre
Steinberger Sebastian 86 Jahre
Schernthaner Roland 69 Jahre
Dreossi Erika 82 Jahre
Rieder Johann 91 Jahre
Hafner Martin 79 Jahre
Eder Franz 91 Jahre
Stock Veronika 51 Jahre
Trauungen
Reiter Josef und Elisabeth,
geb. Jetzbacher
Melzer Sebastian und
Gschwandtner Anja
Taufen
Korsin Helena
Reschreiter Leo
Landmann Anna Matilda
Pamminger Samuel
Alexander
Serra Jana
Saller Benedikt
Maximilian
Quinesser Manu
Wallner Julia
Radler Leo
Novak-Haberzettl Ella
Mia Deutinger-Salem
Maximilian Gerald
Bilder: W. Matschi, pixabay
Pfarrkalender 2019 mit wunderschönen Motiven aus der Pfarre Bischofshofen
erhältlich im Weltladen und in der Pfarrkanzlei
Preis € 12.- Der Erlös kommt den Kirchenrenovierungen der Pfarre zugute.
NEU!