Pfarrinfo Frühjahr 2020

G
V
N
G
Pfarrinfo
Pfarrgemeinde
Bischofshofen
Postentgelt bar bezahlt! Layout & Druck: Wallig Ennstaler Verlag und Druck
DVR-Nr.:0029874(1626)
Maximilian
Zum
heiligen
Frühling
2020
S. 2 Von guten Mächten wunderbar
geborgen
S. 3 4 Rückblicke und Dank
S. 5 Jungschar, Minis and
more - News
S. 6 Erstkommunion und
Firmung 2020
S. 7 Neues aus dem Pfarrkindergarten
S. 8 Neues aus dem Pfarrkirchenrat
S. 9 Aus der Evangelischen
Pfarrgemeinde und
Ankündigungen
S. 10 Schatzkammer Bischofshofen
S. 11 Kinderseite
S. 12 Termine und Standesfälle
S. 2
Impressum: Zum hl. Maximilian - Pfarrinfo DVR-Nr.:0029874(1626)
F.d.I.: P. Edwin Reyes, Redaktion: Mag. Susanna Graggaber; R. k. Pfarramt 5500 Bischofshofen, Franz-Mohshammer-Platz 2
Tel.: +43 6462 2394 | Mobil.: +43 676 8746 5500 | E-mail: pfarre.bischofshofen@pfarre.kirchen.net | www.pfarre-bischofshofen.at
S. 2
Bilder: F.Kreuzberger, privat, pixabay
VON GUTEN MÄCHTEN WUNDERBAR GEBORGEN
Liebe Pfarrgemeinde,
Jetzt bin ich ein halbes Jahr in Bischofshofen und möchte einerseits kurz auf die erste Halbzeit zurückblicken,
aber auch gleichzeitig angesichts der aktuellen Situation, in der wir uns als Gesellschaft befinden, in die Zu-
kunft schauen. Durch die Produktionszeit der Zeitung lest ihr diese Gedanken zwei Wochen verzögert, also
kann dann schon wieder alles ganz anders sein. Derzeit ändert sich täglich, fast stündlich vieles.
Das erste halbe Jahr war geprägt von sich zurechtfinden, Neues lernen, sich austauschen, Entscheidungen
treffen, alles in den Griff bekommen - so ist es am Beginn einer neuen Lebens- und Arbeitsphase. Die Pfarre
ist eine lebendige Pfarre und wir das neue Pfarrteam haben in den letzten Monaten gespürt, dass wir in der
Pfarre angenommen sin. Wir bekommen die Unterstützung, die wir brauchen, um uns in die neue Situation
einzugewöhnen. Ein großes Lob an die beiden engagierte Gremien, den Pfarrgemeinderat und den Pfarrkir-
chenrat und ein Dankeschön an die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Ich wünsche uns allen,
dass wir uns weiterhin um ein gutes Miteinander in der Pfarrgemeinde bemühen und einander spüren lassen,
du bist erwünscht, du bist geschätzt. Es wird nicht immer alles perfekt sein, das muss es auch nicht.So möchte
ich schon an dieser Stelle auch die gelungene Halbzeit loben und wünsche uns allen, dass die zweite Halbzeit
von Mut, Hoffnung und Zuversicht geprägt sein kann.
Derzeit können wir euch als Seelsorger wenig in direktem Kontakt unter-
stützen. Dennoch seid gewiss, wir sind als Pfarrteam für euch da. Es gibt die
Möglichkeit jemanden von uns Di, Mi, Fr von 09.00 - 11.00 Uhr telefonisch
unter 06462/2394 oder elektronisch unter (Pfarre.Bischofshofen@pfar-
re.kirchen.net) zu erreichen. Wir sind da, wenn jemand ein offenes Ohr
sucht. Die Kirche ist tagsüber für euer stilles persönliches Gebet geöffnet.
Im Kirchenvorraum liegt ein Fürbittenbuch auf, in das jeder und jede sei-
ne persönlichen Anliegen und Fürbitten eintragen kann. Bei der täglichen
Messfeier der Steyler Hausgemeinschaft ohne Anwesenheit von Gläubigen im Pfarrhof um 11.30 Uhr nehmen
wir eure Bitten in unser Gebet auf. Die Kirche hört nicht auf zu beten und Eucharistie zu feiern.
Zum Schluss der Kehrvers aus einem Lied im Gotteslob Nr. 897:
Von guten Mächten wunderbar geborgen
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen,
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.
In dieser Ungewissheit tut uns die Gewissheit der Nähe
Gottes gut. Sie stärkt unser Vertrauen, dass auch die
Zukunft gut werden kann.
Mit diesem Wissen können wir zuversichtlich dem Kommenden entgegengehen.
Euer Pater Edwin
S. 3
Impressum: Zum hl. Maximilian - Pfarrinfo DVR-Nr.:0029874(1626)
F.d.I.: P. Edwin Reyes, Redaktion: Mag. Susanna Graggaber; R. k. Pfarramt 5500 Bischofshofen, Franz-Mohshammer-Platz 2
Tel.: +43 6462 2394 | Mobil.: +43 676 8746 5500 | E-mail: pfarre.bischofshofen@pfarre.kirchen.net | www.pfarre-bischofshofen.at
RÜCKBLICKE
Sternsingeraktion 2020
Wenn im Herbst an den Schulen in Bischofshofen die Informationsblätter zum Stern-
singen ausgeteilt werden, sind unsere Kinder und Jugendlichen sofort jedes Jahr aufs
Neue begeistert, in den Dienst der guten Sache zu stellen. Auch 2020 sind mehr als
80 Sternsingerkinder in den Weihnachtsferien losgezogen, um den Menschen in den
Häusern die guten Neujahrswünsche zu überbringen und Spenden zu sammeln. Die
Dreikönigsaktion erbrachte in der Pfarre Bischofshofen € 18.000.-, die Menschen in
Indien zu Gute kommen. Ein herzliches Dankeschön allen Beteiligten bei der Organi-
sation, bei der Durchführung, der Nachbereitung und ein besonderer Dank an die jungen Königinnen und
Könige für ihr freiwilliges Engagement und ihre Zeit.
S. 3
Abschied von einem Unikat – P. Toni Aussersteiner
Nach mehr als 20 Jahren als Seelsorger in der Pfarre Pöham und Jahrzehnten
als Steyler Missionar in St. Rupert, feierte P. Toni Ausserteiner seinen letz-
ten Gottesdienst mit der Pfarrbevölkerung. Die Trachtenmusikkapelle sowie
Sängerinnen und Sänger gestalteten den Festgottesdienst, den der einzigartige
Steyler Pater unter beisein von Provinzial Stephan Dähler und Generalvikar
Roland Rasser persönlich zelebrierte. Mit seinem unverkennbaren Wortwitz
und emotional bewegt verabschiedete sich P. Aussersteiner von seinen Pöh-
amerinnen und Pöhamern, die ihn sehr ungern in den Ruhestand im Ordens-
haus der Steyler Missionare in Mödling ziehen lassen.
Susanna Graggaber
Von Hexen, Clowns und magischen Wesen… Faschingsgottesdienst 2020
Der Fasching wurde heuer in Bischofshofen wieder ausgiebig gefeiert. Von Faschingsmuffeln
keine Spur. Bei der verkehrten Hochzeit, diversen Faschingsumzügen, Parties und ausgelasse-
nem Faschingstreiben kamen alle Fans der närrischen Zeit voll auf ihre Rechnung.
Auch die Pfarre lud am Faschingssonntag in traditioneller Weise vor allem Kinder und Fami-
lien in die Pfarrkirche ein, um als Pirat, Hexe, Prinzessin, Superman, u.v.m. Gottesdienst zu
feiern. Ein Clown im Priestergewand ist nicht alltäglich, aber so bunt und vielfältig, so kreativ
und unbeschwert dürfte das gemeinsame Feiern, Singen und Beten nicht nur einmal im Jahr
sein. Die Geinfelder sorgten nach der Messe mit kulinarischen Hochgenüssen für ausgelassene
Stimmung im Pfarrzentrum.
Bider: S.Graggaber, F. Kreuzberger
S. 4
DANKE
S. 4
Ein herzliches Vergelt`s Gott
CARITAS HAUSSAMMLUNG 2020
Die Caritas Haussammlung wurde Mitte März aufgrund des Coronavirus kurzfristig ausge-
setzt. Eine begrüßenswerte und notwendige Vorsichtsmaßnahme, um die HaussammlerInnen
und die Bevölkerung zu schützen. Dennoch ein herzliches Dankeschön allen SpenderInnen
und allen freiwilligen HaussammlerInnen, die die Caritas-Haussammlung in der Pfarre Bi-
schofshofen bereits unterstützt haben. Mit den 40 % der Spendeneinnahmen, die in der Pfarre verbleiben, kann
Menschen schnell und unbürokratisch geholfen werden, die dringend Unterstützung brauchen. In den letzten
Jahren konnte mit den Spenden Bischofshofener Familien und Einzelpersonen geholfen werden, die unver-
schuldet in Not geraten waren oder durch einen Schicksalsschlag Hilfe benötigten. Haushaltsgeräte, Mietzu-
schuss oder Ausgaben für Kinder wurden von den Spendengeldern finanziert.
Anmerkung: Inwieweit die Haussammlung zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt wird ist mit dem
aktuellen Wissensstand (16.03.2020) noch nicht abzuschätzen. Informationen dazu werden zeitge-
recht auf der Website der Pfarre (http://www.pfarre-bischofshofen.at) sowie im Wochenblatt und auf
den Infotafeln der Pfarre kommuniziert.
Spenden können Sie gerne auch auf das Spendenkonto der Caritas:
Raiffeisenverband Salzburg | IBAN AT11 3500 0000 0004 1533 | BIC RVSAAT2S | Kennwort: Haussammlung
Susanna Graggaber
Titagallo grüßt Bischofshofen
Vor drei Jahren habt ihr liebe Bischofshofner_innen fleißig für das Internat der Steyler Missi-
onsschwestern in Titagallo gespendet. Fast solange bin ich auch schon wieder zurück in Ös-
terreich und immer wieder werden meine Familie und ich gefragt, wofür das Geld verwendet
wurde oder wird. Hier ein kleiner Einblick, was alles finanziert werden konnte.
Titagallo ist eine recht kleine Gemeinde mit 20 Familien und dem Internat und so ist die enor-
me Summe von € 21.000,– wirklich viel für so einen kleinen Ort. Die Schwestern haben des-
halb beschlossen, das Geld auch auf andere Pfarrgemeinden in denen sie in Bolivien tätig sind,
aufzuteilen. Noch im Jahr 2017, kurz bevor ich mich auf den Weg nach Österreich gemacht habe, wurde eine
Solarheizung für die Duschen in Titagallo angekauft. Zudem wurden Garderobenschränke für die Schüler_in-
nen in Titagallo besorgt und für das Internat in der Provinzhauptstadt Tapacarí Computer mit Internetzugang
finanziert. Ein weiterer Computer wurde für die Öffentlichkeitsarbeit der Schwestern erworben und dient somit
fast allen Steyler Schwestern in Bolivien. Besonders freut mich, dass neben den materiellen Dingen, ein Großteil
des Geldes in Aufklärungsarbeit und ein Beratungsprogramm gegen Gewalt investiert wurde.
Auch wenn niemand darüber offen spricht, häusliche und teils auch sexuelle Gewalt ist allgegenwärtig. Mit die-
sen Maßnahmen zur Bewusstseinsbildung konnte ein wichtiger erster Schritt gegen diese akzeptierte, alltägliche
Gewalt gesetzt werden. Im Namen von allen Kindern und Jugendlichen und den Steyler Schwestern möchte ich
euch allen Vergelts Gott und Muchas Gracias sagen. Und auch von mir ein herzliches Dankeschön für all euer
Engagement und eure Spenden. Ich denke sie sind am richtigen Ort angekommen.
Eure Hannah Rabl
Abendmusik in der Pfarre Bischofshofen
125 Mal Abendmusik unter der Leitung von Andreas Gassner. Ein Grund seitens der Pfarre
und aller Fans des untriebigen Musikers danke zu sagen. Jahrelanges, unermüdliches und kre-
atives Engagement zeichnen Andreas Gassner aus und sind Garant für musikalische Formate
auf künstlerisch höchstem Niveau.
Bilder: privat, H.Neumayer, pixabay
S. 5 S. 5
Jungschar Pfarre Bischofshofen – Spiel, Spaß und Gemeinschaft
Bei unseren letzten gemeinsamen Treffen haben wir wieder viele lustige und spannende Stunden erlebt:
Unsere Gemeinschaft wurde durch neue Gesichter, wie Pfarrer Edwin, Kooperator Richard
und Jungscharhelferin Anna, vervollständigt.
Mit einer Farbschleuder haben wir unsere eigenen T-Shirts kreiert, auch Kooperator
Richard war mit vollem Einsatz dabei.
Eine Halloweenparty darf natürlich bei uns auch nicht fehlen. Es wurde getanzt, gespielt
und gruselige Kürbisse wurden geschnitzt. Zum Essen gab es Würstel und eine Menge
Süßigkeiten. :-)
Bei einem Töpferkurs haben wir Weihnachtsgeschenke getöpfert und die Kinder konnten
ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Das Ergebnis waren wunderschöne Teller, Schüsseln,
Wichtel und vieles mehr.
Damit unsere Vögel den Winter gut überstehen, haben wir Vogelhäuschen mit selbst ge-
sammelten Naturmaterialien dekoriert. Jedes Kind durfte das selbst gestaltete Häuschen
nach Hause mitnehmen.
Bei unseren letzten Treffen haben wir im Pfarrhof Btchen gebacken, die sahen nicht nur
super aus, die schmeckten auch lecker.
Wenn du Lust bekommen hast auf die Jungschar und zu uns kommen möchtest, melde
dich doch einfach in der Pfarrkanzlei. Jungscharstunde ist jeden 2. Freitag von 16.30 –
18.30 Uhr im Pfarrzentrum.
Hinweis: Derzeit finden bis auf weiteres weder Jungschar- noch Ministranten-
stunden statt.
Wir freuen uns auf dich, Andreas und Anna
JUNGSCHAR, MINIS AND MORE – NEWS
Jungschar und Ministrantinnen in Partylaune – Fasching 2020
Im Fasching ging bei uns heuer die Post ab. Kreative Maskierungen, Musik, Tanz, Spiele und jede Menge
Spaß miteinander. Pater Richard und Pater Edwin voll in action und wir in voller Faschingslaune.
Achtung: Ferienwochenende für Jungscharkinder, Ministrantinnen und Sternsingerkinder
Im Sommer 2020 verbringen wir ein lustiges, abenteuerliches und spannendes Wochenende auf der
Kögerl Alm. Bergluft, Wandern, Spiel, Spaß und vor allem Gemeinschaft stehen im Vordergrund.
Termin: Freitag, 17. Juli bis Sonntag, 19. Juli 2020
Anmeldeformulare und weitere Infos gibt es ab Mitte Mai 2020 in der Pfarrkanzlei
sowie auf unserer Website: http://www.pfarre-bischofshofen.at/home/
Bildergalerie: privat, S.Graggaber, A.Harlander, pixabay
S. 6
ERSTKOMMUNION 2020
VS Markt
„Sich von Gott berühren lassen“ unter diesem Motto stand der Elternabend im
November mit dem die Vorbereitung für die 43 Erstkommunionkinder und deren
Familien begann.
Hineinhören in den Klang der Schöpfung und seinen Platz in Gottes Melodie zu
finden, wurde beim Vorstellungsgottesdienst thematisiert.
Das Fest der Nähe Gottes sollte die Kinder ermutigen, das Gute, das in ihnen
steckt, zu vermehren.
Gudrun Kehrer, VS Markt
VS Neue Heimat
Die Erstkommunionkinder der VS Neue Heimat Bischofshofen, feierten
am 26. Jänner in der Pfarrkirche ihre Tauferneuerung. Mit viel Freude
und Engagement haben sich die 22 Kinder zum Vorstellungsgottesdienst
versammelt und ihre Familie und Gläubige zum Mitfeiern des Gottes-
dienstes eingeladen. Die von den Kindern und ihren Lehrerinnen feier-
lich gestaltet Tauferneuerung, wurde von Pater Richard mit den Zeichen
der Taufe – Wasser, Chrisamöl, Kerze und Taufkleid symbolisch unter-
strichen und so den Kindern nähergebracht. Das heurige Motto der Erst-
kommunion lautet: „Wie der Fisch im Wasser lebt, so leben wir in dir!“
Nach dem Schlusssegen durften alle Gottesdienstbesucher noch beim ge-
tlichen Pfarrcafé Erlebtes austauschen. Vielen herzlichen DANK an
alle, die zu dieser gelungenen Feier beigetragen haben.
Isabella Dolsek, VS Neue Heimat
S. 6
Im Jahr 2020 haben sich 49 junge Erwachsene zum Empfang des Sakraments der Fir-
mung in der Pfarre Bischofshofen entschlossen. Mit dem Firmstartgottesdienst im
Dezember 2019 begann die Zeit der Vorbereitung in Kleingruppen. Den Firmlingen
werden verbindliche wie auch freiwillige Elemente angeboten. Es gibt drei verpflich-
tende Themennachmittage mit unterschiedlichen themenspezifischen Workshops als
Stationenbetrieb. Alle Firmlinge verbringen ein Wochenende in der Steylen Welt. Hier
ein herzliches Dankeschön an Eltern, FirmbegleiterInnen und Personen aus dem Pfarrgemeinderat sowie dem
Team der Katholischen Jugend in St. Rupert. Zu den verbindlichen Elementen kommen Wahlprogramme,
die frei wählbar sind. Firmlinge werden Zeit in sozialen Einrichtungen verbringen und dort mithelfen oder
auch bei pfarrlichen Aktionen aktiv beteiligt sein. Der Termin für
die Firmung 2020 ist derzeit noch offen. Der Firmspender ist der
Provinzial des Steyler Ordens, P. Stephan Dähler.
Hinweis: Die Vorbereitung für die Erstkom-
munion und Firmung ist bis auf Weiteres ver-
schoben. Sollten sich Terminänderungen für
die Erstkommunion und Firmung ergeben,
werden diese zeitgerecht auf der Website der
Pfarre (http://www.pfarre-bischofshofen.at)
sowie im Wochenblatt und auf den Infotafeln
der Pfarre kommuniziert.
FIRMUNG 2020
Bilder: S. Graggaber, pixabay
S. 7
Bilder: Pfarrkindergarten, pixabay
S. 7
NEUES AUS DEM PFARRKINDERGARTEN
Müllvermeidung, Umweltverschmutzung, Klimawandel
– diese Schlagworte prägen unser Leben maßgeblich.
Was können wir im Kindergarten mit unseren Kindern
dazu beitragen, dass die Natur weniger Schaden nimmt
und wir als UmweltschützerInnen nach unseren be-
grenzten Möglichkeiten aktiv werden können?
Zu Beginn des neuen Kindergartenjahrs im Oktober
2019 haben wir bereits beim Elternabend den Eltern
unser Vorhaben, die Müll- und Plastikberge bei uns
im Kindergarten zu verringern, vorgestellt. Im Kinder-
gartenalltag vermeiden wir zum Beispiel unnötige Ver-
packungen bei Geburtstagsgeschenken, Weihnachts-
geschenken etc. und die Jause der Kinder wird von vielen Eltern so hergerichtet, dass möglichst wenig
Verpackung benötigt wird, diese aber trotzdem kindgerecht gestaltet ist.
Die Umsetzung funktioniert sehr gut, wobei wir uns hier vor allem für die gute Zusammenarbeit bei unse-
ren Kindergarteneltern bedanken wollen.
Zusammengestellt vom Pfarrkindergarten Bischofshofen.
Schnappschüsse aus der Winter- und Faschingszeit
S. 8
Bilder: H. Neumayer, R.Kreuzberger, R. Weidl, Fa. Spiluttini, pixabay,
NEUES AUS DEM PFARRKIRCHENRAT
Buchbergkirche
Viele Interessierte haben im September 2020 anlässlich des bundesweiten Tages des
Denkmals die Buchbergkirche besucht und die spannenden Führungen von Kunst-
historikerin Marianne Stöckl verfolgt. Die positive Resonanz auf die bisherigen Re-
staurierungsarbeiten an unserem kunsthistorischen Juwel auf dem Buchberg haben
uns, Pfarrkirchenrat und Pfarrgemeinderat als Gremien der Pfarre, bestätigt, wie sehr
diese Kirche den BischofshofenerInnen am Herzen liegt. In diesem Jahr beginnen die
abschließenden Arbeiten für die Generalsanierung der Buchbergkirche.
Für viele nicht sichtbar, aber dennoch wichtig, wurden in den letzten Wochen
einige Arbeiten in der Sakristei erledigt bzw. stehen kurz vor Vollendung: Es
wurde ein neuer Messgewandschrank für die liturgischen Gewänder ange-
schafft, damit diese ordentlich im Kasten verwahrt werden können. Weiters
wird es ein neues Lavabobecken geben. Die Apostelleuchter in der Kirche
müssen noch angepasst werden. In der Buchbergkirche werden Sitzpolster an-
geschafft und somit wird das Sitzen auf den Bänken angenehmer werden. Die
Arbeiten für die Turmsanierung starten voraussichtlich im Sommer.
Die Gestaltung des neuen Altares und Ambos und der Sitze für Priester, Minstrant /
inn/en und Brautleute wird in den nächsten Wochen mit der Kunstkommission der
Erzdiözese abgestimmt. Wir können somit am 06.09.2020 das Fest zum Abschluss der
Generalsanierung feiern. Dazu wird Weihbischof Dr. Hansjörg Hofer auf den Buch-
berg zur Altarweihe kommen.
Die Sanierung der Buchbergkirche wurde großzügig von der Erzdiözese, der Stadt-
gemeinde Bischofshofen, dem Bundesdenkmalamt, dem Land Salzburg, Eigenmitteln der
Pfarre und vor allem durch Beiträge der Bevölkerung finanziert. Nicht zu vergessen ist
das großartige ehrenamtliche Engagement vieler zu Erhalt dieses Kunstjuwels. Allen
sei hier schon gedankt. Gelegenheit dies ausführlicher zu tun, werden wir dann beim Fest
der Altarweihe haben.
Frauenkirche
Nach Abschluss des Projektes der Sanierung der Buchbergkirche wartet die
nächste Großbaustelle schon. Es ist offensichtlich, dass die Frauenkirche
schon einige Zeit ihrer Generalsanierung harrt. Die Sanierung der Fenster,
welche schon überfällig war, haben wir bereits abgeschlossen. Im heurigen
Winter wurde deutlich, dass die Außensanierung nun ansteht. Teile der Ab-
deckplatten eines Stützpfeilers fielen herunter. Dieser Schaden wurde beho-
ben. Das Bauamt der Erzdiözese Salzburg erstellt gerade in Abstimmung mit
dem Bundesdenkmalamt ein Sanierungskonzept.
Wir hoffen, dass wir erste
Maßnahmen zur Außensa-
nierung im Jahr 2021 setzen
können.
Hans Rabl, PKR-Obmann
S. 9
AUS DER EVANGELISCHEN KIRCHENGEMEINDE /
ANKÜNDIGUNGEN
Bilder: W. Matschi, S. Graggaber, privat
Abschiedsgrüße von Pfarrer Otfried Kohlus
Liebe Pfarrbevölkerung von Bischofshofen!
Mit 1. März 2020 habe ich eine neue Aufgabe in Deutschland/Bayern begonnen.
Private, insbesondere familiäre Gründe haben mich dazu veranlasst, eine örtliche
Veränderung Richtung Heimat vorzunehmen. Die katholischen Amtsträger und Ge-
meindemitglieder sind mir vom ersten Tag meines Wirkens in Bischofshofen mit ei-
ner herzlichen Offenheit begegnet, die ich nicht missen möchte, aber sehr vermissen
werde. Oft wird zwischen christlichen Konfessionen nur auf das Trennende geblickt,
in Bischofshofen war das umgekehrt, wir konzentrierten uns auf die Gemeinsamkeiten, woraus eine wunder-
bare ökumenische Zusammenarbeit entstand, die mir große Freude bereitete und für die ich sehr dankbar
bin. Dabei machte ich neue Erfahrungen als gläubiger Christ, die mich über alle Konfessionsgrenzen hinweg
tief bewegten und nachhaltig beeindruckten.
Ich danke Ihnen allen für dieses Geschenk. Auf ein Wiedersehen
Otfried Kohlus, Evangelischer Pfarrer Bischofshofen-St. Johann a. D. Kontakt: otfriedkohlus@web.de
Nähere Hintergrundinformationen: Gustav-Adolf-Verein
Der Gustav-Adolf-Verein wurde 1832 in Deutschland als Stiftung zur geistlichen und materiellen Förderung
bedrängter Diaspora-Gemeinden gegründet und hilft seither evangelischen Minderheiten auf der ganzen
Welt durch partnerschaftliche Kontakte und finanzielle Unterstzung beim Bau und Erhalt von Kirchen,
Kindergärten, Schulen und diakonischen Einrichtungen. Die Finanzierung der Arbeit erfolgt durch Samm-
lungen, Kollekten, Erlöse von Gustav-Adolf-Festen und Spenden seiner Mitglieder. 1861 wurde auch in Ös-
terreich ein selbständiger Gustav-Adolf-Verein gegründet, was aber erst durch das „Protestanten-Patent“
von Kaiser Franz Josef I ermöglicht wurde. Der Gustav-Adolf-Verein ist damit die älteste österreichweit tä-
tige Hilfsorganisation. Schon unsere erste Kirche in Bischofshofen, sowie die Renovierung der Annakapelle
wurde durch erhebliche Unterstützung vom deutschen und österreichischen Gustav-Adolf-Verein ermög-
licht. Auch für unsere neue Kirche erhalten wir wieder eine kräftige finanzielle Unterstzung und bedanken
uns recht herzlich!
Peter Brückner
Lebenswege 2020
Am 18. Mai 2020 widmet sich der
Kirchenchor Bischofshofen inner-
halb der Reihe „Wege“ der Gottes-
mutter Maria im „MarienWeg.
Nähere Informationen folgen.
ANKÜNDIGUNGEN
KBW-Veranstaltungen im Frühjahr / Sommer 2020
Veranstaltungsort: Maximilansaal, Pfarrzentrum Bischofshofen,
Zeit: jeweils Donnerstag, 19.00 Uhr
14. Mai 2020
„Lebenselixier: Gehen
Dr. Petra Gürtner
18. Juni 2020
„Biblische Gestalten im Koran
Ismail Ozan
EINLADUNG DER EVANGELISCHEN PFARRE BISCHOFSHOFEN
Diözesan- & Gustav-Adolf-Fest 07.06.2020
Christuskirche Bischofshofen.
Die evangelische Pfarre Bischofshofen lädt alle BischofshofenerInnen sehr herzlich zum Diözesan-
& Gustav-Adolf-Fest ein. Nach dem Festgottesdienst um 9.30 Uhr mit Altbischof Dr. Dr. Michael
Bünker wird ein buntes Programm für Jung und Alt geboten werden. Nähere Programmdetails
finden Sie an den Informationstafeln der Gemeinde, der katholischen Pfarre sowie beim Evangeli-
schen Pfarrzentrum.
Hinweis: Terminänderungen vorbehalten.
Terminverschiebungen werden zeitnahe auf der
Website der Pfarre
(http://www.pfarre-bischofshofen.at)
sowie im Wochenblatt und auf den Infotafeln
der Pfarre kommuniziert.
S. 10
SCHATZKAMMER BISCHOFSHOFEN KINDERSEITE
Das Kreuz, vom Sieges – zum Erlösungszeichen. Ein altes, göttliches Zeichen
Viele Menschen tragen heute ein Kettchen mit dem Kreuz um den Hals, als Maskottchen
oder modisches Accessoire ohne sich mit der Bedeutung auseinanderzusetzen. Nachdem
der Einfluss der katholischen Kirche stetig zurückgeht, wird über das Kreuz in öffent-
lichen Räumen diskutiert. Ist es in einem neutralen Staat ein Symbol abendländischer
Kultur? Woher kommt das Zeichen und welche Bedeutung hat für uns Christen das Kreuz
heute?
Schon bei den ägyptischen Hieroglyphen gab es das T-förmige Kreuz verbunden mit
einem Kreis, es bedeutete „Anch“ = das Leben oder leben.
Im Hebräischen ist das Kreuz gleichzusetzen mit dem letzten Buchstaben des Alphabets
Taw“ und ist ein religiöses Symbol für „Jahwe. Allerdings kommt der Kreuzestod im
Alten Testament nicht vor. Im Griechischen gewann in christlicher Zeit der kreuzförmige
Buchstabe „Chi“ als Heilszeichen immer mehr Bedeutung und wurde mit dem Rho Aus-
gangspunkt für das Christusmonogramm. Das Kruzifix, aus dem Lateinischen (Cruzifi-
xus) eingedeutscht, bedeutet der Gekreuzigte oder die Kreuzigung.
Bis zur konstantinischen Zeit wurde das Kreuz oder der Kreuzes-
tod Christi wenig thematisiert, da diese römische Todesart mit
Schmach und Schande behaftet war. In der „Vita Constantini
beschreibt Eusebius von Caesaraea folgende Legende. „Auf einem
Marsch hätten Konstantin und sein Heer zu Mittag ein Kreuz
aus Licht über der Sonne mit den Worten ‚in diesem Zeichen
wirst du siegen‘ gesehen. In der Nacht erschien ihm Christus im
Traum mit dem Christuszeichen. Nach der gewonnenen Schlacht
an der Milvischen Brücke begann die Verehrung des Kreuzes als
Siegeszeichen, das mit der Erwartung der Wiederkehr Christi am
Jüngsten Tag verknüpft wurde.
Im frühen Mittelalter wurde das Kreuz mit Edelsteinen und
Gemmen verziert und galt als Herrschaftszeichen des Kaisers.
Die Mitte zierte das Bild Christi oder das des Kaisers oder wie
hier im Ardennenkreuz ein Bergkristall als Zeichen für das gött-
liche Licht.
Mit der Heiligenverehrung entstand im Christentum ein ausge-
dehnter Reliquienkult. Das Kreuz wurde als Vortragekreuz bei
Reliquienprozessionen mitgetragen. Im Kreuzzentrum wurde
ein kleines Gefäß mit Reliquien eingearbeitet z. B. Knochen eines
Heiligen oder ein Splitter vom Kreuzesholz. Auf vielen Kreuzen,
wie beim Rupertuskreuz, verziert ein Lebensbaum die Schauseite
mit Blättern, Früchten und Tieren. Allmählich wurde der leiden-
de Christus thematisiert. Vom Nonnberger Kreuz aus Linden-
holz (um 1150) ist nur mehr der Corpus erhalten. Der stellt jedoch in seiner Expressivität
eine Besonderheit dar. Der Körper klebt nicht steif am Balken, erstmals erfasst eine leichte
Bewegung den Sterbenden und der Kopf neigt sich schmerzverzerrt zur Seite. Das Len-
dentuch, nach byzantinischer Tradition verknotet, erhielt erst später seine blaue Farbe.
Das Lazaruskreuz mit den verzierten Kleeblattenden war als Sterbekreuz ein unverzicht-
barer Gegenstand bei der letzten Ölung und in Pestzeiten häufig im Einsatz.
Ein verstecktes Salzburger Juwel finden wir im Kolleg St. Benedikt im Klosterbereich von
St. Peter. 1925 erhielt Jakob Adlhardt den Auftrag für eine Skulptur im neugeschaffenen
Studienhaus. Durch ein monumentales Tor gelangt man in die Vorhalle, die durch eine
niedrige, mächtige Balkendecke bedrückend auf den Besucher wirkt. Der tote Chris-
tus am Kreuz scheint von der Last nach vorne gedrückt auf den Boden zu fallen. Dieses
Kruzifix zeigt das Wesentliche, den überwältigenden Schmerzensmoment im Sinne der
letzten Worte des Erlösers am Kreuze: „Es ist vollbracht!.
Frohe Ostern wünscht Marianne Stöckl
Ardennenkreuz
Nürnberg
2. H. 9. Jhdt.
Corpus vom Kreuz am Nonnberg,
1150
nze mit dem ChiRho Zeichen
Spätantike
Apoll Sol invictus,
Mosaik, Tunesien,
2. Jhdt.
Detail aus dem Rupertuskreuz,
ca. 750
Reliqienkreuz, Nonnberg
1494
S. 11
KINDERSEITE
Sonnenfänger-Fensterbild
Zusammengestellt von Karin Hettegger, Pfarrkindergarten Bischofshofen
Bilder: Karin Hettegger,pixabay
Rezept: Überraschungseier
6 Überraschungseier
1 Becher Schlagobers
1 Becher Topfen
30 g Zucker
1 Pkg Vanillezucker
50 ml Milch
Saft und Schale von einer unbehandelten Zitrone
12 Stk. Physalis
etwas essbares Ostergras
Zuerst die Überraschungseier
auspacken und jedes vorsichtig
in zwei Hälften teilen. Schlag-
obers schlagen, bis er fast steif
ist. Die restlichen Zutaten dazu-
geben und cremig rühren.
Nun die Creme vorsichtig in die
Eihälften füllen. Jeweils eine Phy-
salis als „Dotter“ in die Creme
drücken. Das essbare Ostergras
auf einen großen Teller verteilen,
die Eier darauflegen und schon kann der Naschspaß beginnen! Und
natürlich muss man noch in die gelben Plastikeier schauen, was sich
dort versteckt hat!
Frühlings-Zahlenrätsel
Suche die passenden Buchstaben heraus und schreibe sie auf die
Zeile. Welche Wörter haben sich hinter den Zahlen versteckt?
2, 9, 5, 14, 5 - _____________________________
16, 6, 12, 1, 14, 26, 5, 14 - _____________________________
15, 19, 20, 5, 18, 8, 1, 19, 5 - _____________________________
10, 1, 8, 18, 5, 19, 26, 5, 9, 20 - _____________________________
19, 15, 14, 14, 5, 14, 19, 3, 8, 5, 9, 14 - _____________________________
19, 3, 8, 13, 5, 20, 20, 5, 18, 12, 9, 14, 7 - _____________________________
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26
Transparente Folie (z.B. Klarsichthülle),
buntes Transparentpapier, Schere, Bas-
telkleber, der beim Trocknen transpa-
rent wird, Pinsel.
Als erstes wird das Transparentpapier
(je nach Können der Kinder) in kleine
Stücke gerissen oder geschnitten. Mit
dem Pinsel und dem Bastelkleber dür-
fen sie nun die bunten Stücke auf die
gesamte Folie kleben. Sobald alles ge-
trocknet ist, wird daraus mit der Sche-
re ein großes Osterei geschnitten und
mit Klebeband an ein Fenster geklebt.
Natürlich können auch andere For-
men ausgeschnitten werden (Blumen,
Schmetterlinge, ...)
Ausflugstipp: Haus des Staunens
Hören, Sehen, Fühlen... und Staunen! – Was ist das Haus des Staunens?
Das Pankratium ist eine interaktive Erlebniswelt für Jung und Alt. In einer laut gewordenen Welt trägt
es mit leisen Tönen dazu bei, dass sich Augen, Ohren und meist auch Herzen für eine ganzheitliche
Erkundungsreise in die Welt von Musik, Farben, Formen und Bewegungen öffnen. Über 40 Experi-
mentierstationen lassen Schwingungen nicht nur hörbar, sondern auch seh- und spürbar werden.
Adresse: Hintere Gasse in 609853 Gmünd in Kärnten(ca. 1 Stunde Fahrtzeit mit dem Auto, die sich
aber bestimmt lohnen wird)
Öffnungszeiten: 1. Mai bis Ende Oktober täglich von 10 – 17 Uhr,
Information & Kontakt: www.pankratium.at
S. 12
Taufen
Johanna Maria Lutz, Leo Weiss, Luka Salchegger, Noah Matthia Gappmaier
Beerdigungen & Verabschiedungen
Anna Ebner,
Johannes Krammer,
Günther Steininger,
Gertrud Holzmann,
Josef Schmidinger,
Gertrude Brandner,
Viktor Teuflmayr,
Gertrude Weickinger,
Heinrich Hamberger,
Elfriede Kofler,
Veronika Westenthaler,
Maria Mitterlechner,
Irene Perkovic,
Peter Brandner,
Elisabeth Werner,
Christine Etzer,
Paul Kreuzberger,
Andreas Grandl,
Elfriede Kiechle,
Franz Arzböck,
Hildegard Kreidl,
Marianne Moser
ab dem 1.1.2020
WICHTIGE INFORMATIONEN Stand 23.03.2020
Alle pfarrlichen Termine sind vorerst verschoben bzw. gänzlich abgesagt.
Auf der Website der Pfarre Bischofshofen finden Sie alle aktuellen Informationen zu den jeweils getroffenen
diözesanen Maßnahmen in Bezug auf das Coronavirus und relevante Informationen aus unserer Pfarre betref-
fend Terminänderungen. Was die Kar- und Ostertage betrifft wird noch an einer österreichweiten Regelung
gearbeitet.
www.pfarre-bischofshofen.at
Das Pfarrteam ist auch in dieser herausfordernden Zeit da und erreichbar.
Di, Mi, Fr von 09.00 - 11.00 Uhr telefonisch unter 06462 / 2394 oder elektronisch
unter (Pfarre.Bischofshofen@pfarre.kirchen.net)
TIPP: Über die Plattform www.trotzdemnah.at kommen
nun kirchliche Angebote direkt ins Wohnzimmer. Textimpul-
se, Gebete, Videobotschaften und vieles mehr. Zudem finden
Sie dort Anregungen für Jung und Alt: Ideen von Eltern zur
Gestaltung der „Coronaferien, Bibel-Podcasts für Jugendliche
oder Internet-Exerzitien für eine persönliche „Auszeit“. Men-
schen, die Beratung suchen, finden hier telefonischen Kontakt
zu kirchlichen Hilfsangeboten.
Corona Sorgentelefon: 30 Seelsorgerinnen und Seelsorger sind unter der kostenlosen Nummer 0800 500 191
täglich von 7 bis 23 Uhr erreichbar und hören einsamen Menschen zu.
Telefonseelsorge: unter der Nummer 142 kostenlos erreichbar.
Die kids-line unter www.kids-line.at ist online.
Ostermorgen
Lothar Zenetti
Mir ist ein Stein vom Herzen genommen:
meine Hoffnung, die ich begrub
ist auferstanden
wie er gesagt hat
er lebt er lebt
er geht mir voraus!
Ich fragte:
Wer wird mir den Stein wegwälzen
Vom Grab meiner Hoffnung
Den Stein von meinem Herzen
Diesen schweren Stein?
Mir ist ein Stein vom Herzen genommen:
meine Hoffnung, die ich begrub
ist auferstanden
wie er gesagt hat
er lebt er lebt
er geht mir voraus!
aus: http://familien-feiern-feste.vet/156d364.html
Bilder: pixabay, Erzdiözese Salzburg, S.Graggaber, F. Kreuzberger